Terminplaner

180503 Google Kalender

Eine BeSOndere Zeit geht zu Ende – die Zukunft beginnt: 114 Blumensteinler erhielten ihre Abschlusszeugnisse

Walt Disney erwähnte einst, dass es ein Fehler sei, den Menschen nicht die Chance zu geben zu lernen, sich in jungen Jahren auf sich selbst zu verlassen.

Wie wahr diese Worte sind.

Die Vergangenheit, so kurz oder lang sie auch sein mag, prägt uns Menschen. Mit all seinen Erfahrungen, Erlebnissen und Eindrücken im Gepäck machen wir uns auf in Richtung Zukunft, so kurz oder lang sie auch immer andauern mag.

Am 13.7.21 durften sich 114 Schülerinnen und Schüler der Blumensteinschule Obersuhl mit genau diesen unzähligen einprägsamen Erinnerungen frohen Mutes vor den Augen ihrer Familie, Freunde und Lehrer auf den Weg zum nächsten Lebensabschnitt machen. Die Großsporthalle war für diesen besonderen Anlass wunderschön geschmückt und feierlich eingerichtet worden. Schon beim Betreten des Gebäudes strahlten mit Helium gefüllte Zahlen entgegen, die den Abschlussjahrgang 2021 ankündigten. Liebevoll arrangierte Blumenbouquets auf der Bühne unterstrichen den Wunsch für die Absolventen, ihnen einen fulminanten Abschied von ihrem Schülerleben zu bescheren. Irgendwie fühlt es sich stets auch wie ein kleiner Abschied vom Kind sein an, wenn die Mädchen und Jungen als junge Damen und Herren in ihren wunderschönen Abendgarderoben auf der Bühne ihre Zeugnisse entgegennehmen.

So auch in diesem Jahr.

K1600 DSC 0103K1600 DSC 0109K1600 DSC 0117K1600 DSC 0127K1600 DSC 0138

Wir alle - eine ganze Generation - waren und sind seit nunmehr 18 Monaten in einer Pandemie gefangen, die uns ein gänzlich ungewohntes Leben aufzwang. Distanzlernen – während sich vor fünf Jahren kaum jemand etwas unter dieser Begrifflichkeit vorstellen konnte, können mittlerweile selbst die Kleinsten eine ziemlich treffende Definition benennen. Was ist eine globale Pandemie? Keine Ahnung? Doch. Jetzt schon.

Nähe wird in heutigen Zeiten leider oftmals als etwas Unangenehmes empfunden. Social Distancing ist nunmehr Trend.

Doch brauchen wir nicht alle ein wenig Nähe, um zu erkennen, was ein Anderer braucht? Wir brauchen Nähe, z.B. um Freude zu demonstrieren. Wer wird nicht gern in den Arm genommen nach einem großartigen Ergebnis? Um diese Annäherung ein wenig realisieren zu können, gab es an der Schule ein Testzentrum, um allen Anwesenden ein Gefühl von Sicherheit zu geben. Mit vollem Erfolg. Dass nur eine begrenzte Zahl an Liebsten zu diesem ehrwürdigen Anlass begleiten durfte, war im gleichen Maße von allen Anwesenden akzeptiert worden wie das Tragen der Maske beim Verlassen des Sitzplatzes. Auch die bestens vorbereiteten Mitglieder der Technik-AG brillierten durch Souveränität und Weitsicht und allen Anforderungen an das Hygienekonzept wurde dadurch Rechnung getragen. Jeder Einzelne konnte sich sicher fühlen und war nichts außer froh darüber, dass die Veranstaltung an sich überhaupt realisiert werden konnte und durfte. 

Als die BSO-Brass-Band das erste Lied anstimmte und den Beginn des Abschlussabends einläutete, zog sich eine Woge der Begeisterung durch die Ränge und alle Anwesenden klatschten beschwingt im Takt mit. Zur gleichen Zeit betraten die Absolventen die Halle und die Lautstärke nahm merklich zu. Eltern, Freunde, Lehrer und all die, die die Schülerinnen und Schüler bis zu diesem Abend begleitet haben, zollten auf diese Weise ausgelassen ihre Wertschätzung und Anerkennung für das Erreichte.

Frau Rudschewski honorierte in ihrer Ansprache all diejenigen, deren unermüdlicher Einsatz zu dieser Festveranstaltung führte. Einer Großsporthalle ein festliches Flair zu verleihen, bedarf zweifelsohne viel Kreativität und noch mehr Bereitschaft zum freudvollen Zupacken. In ihrer Rede nahm unsere Schulleiterin Bezug auf Walt Disney, dessen Mut zur Veränderung und zum Schaffen etwas völlig Neuem die Tür zu einer Welt aufstieß, die man sich zuvor nicht vorzustellen vermochte. Mit diesem Wunsch, mutig zu sein, eigenständig zu handeln und an sich und seine Fähigkeiten zu glauben, wurde der Abschlussjahrgang 2021 von der Blumensteinschule entlassen – und das mehr als erfolgreich! Jeder Schüler und jede Schülerin durfte sich in diesem Jahr über einen bestandenen Schulabschluss freuen. Formal erreichten von den 114 Absolventen 71 (!) durch ihre großartigen Leistungen den Übertritt in die gymnasiale Oberstufe. Nicht jeder von ihnen wird ein Abitur anstreben, bräuchten wir ja auch fähige Handwerker, so Frau Rudschewski. Nichtsdestotrotz erwirkten die Jugendlichen auf diese Weise Möglichkeiten zur schulischen Weiterbildung, sollte ihr Lebensweg sie eines Tages vor eine derartige Entscheidung stellen – ganz im Sinne Disneys.

Den Worten Frau Rudschewskis schloss sich Herr Thomas Becker als Erster Beigeordneter der Gemeinde Wildeck allumfänglich an. Die Bedeutung dieses Moments sei weitreichend und sehr oft würden sich die Anwesenden noch daran erinnern.

Herr Kleinerüschkamp ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, Glückwünsche an die Absolventen zu richten, verbunden mit einer Ehrung derer, die die besten Leistungen der einzelnen Klassen erzielen konnten.

Unmittelbar auf diese Grußworte folgten die Zeugnisausgaben – durchgeführt von den jeweiligen Klassenlehrern Frau Rabenau, Frau Lange, Frau Winkler, Herr Weber und Herr Liesen. Sie alle würden sich sehr gern an die vergangenen gemeinsamen Jahre erinnern und sich über zukünftige Treffen zu schulischen Veranstaltungen freuen, um sich über die bis dahin zurückgelegten Weg auszutauschen. Unsere Pianistinnen Lea Tessmann, Anna Platzdasch und Luisa Hildebrand untermalten die feierliche Zeugnisausgabe mit eindrucksvollem Klavierspiel. Durch die gefühlsbetonten Klänge kam spätestens zu diesem Zeitpunkt niemand um ein kleines Tränchen im Augenwinkel herum.   

So gehen die Jahre dahin – rückblickend auf die vergangenen sechs Jahre an der Blumensteinschule lassen einzelne Schüler des Jahrgangs diverse „Goldklümpchen“ dieser Zeit erneut aufleben. Ein besonderer Gänsehautmoment war der Rückblick auf den Tag vor 6 Jahren, als die nun fast erwachsenen Schülerinnen und Schüler mit ihren Ranzen, Hoffnungen, Wünschen aber auch Ängsten an genau diesem Ort standen und zum Blumensteinler wurden. Und jeder, der dieses Aufnahmeritual bereits einmal miterleben durfte, weiß, wie einprägsam dieses ist und welch außergewöhnlich spannende und lehrreiche Zeit darauf wartete, erlebt zu werden.

Zu diesem Zeitpunkt wartete eine andere Zukunft auf die Jugendlichen als jetzt – damals war es eine BeSOndere Zukunft. Nun wartet das Leben.

Lebt es mit allen Sinnen, mit Verstand und Wertschätzung. Glaubt an euch und vergesst nie, dass kein Ziel unerreichbar sein muss, wenn ihr es wirklich erreichen wollt.

Nun ist es an euch zu zeigen, dass ihr gelernt habt euch auf euch selbst zu verlassen und ihr mit wachen Augen euren zukünftigen Lebensweg beschreitet.

Greift nach den Sternen! Auch Walt Disney tat dies zu seiner Zeit – und ihr wisst mit welchem Ergebnis.

-Kürschner-

Copyright © 2014. All Rights Reserved  Blumensteinschule